Öffne Login

Kegelclub Abräumen is egal

Hier stellt sich der Kegelclub Abräumen is' egal aus Witten an der Ruhr ...

Jubiläums-Kegelfahrt

Zum 10-jährigen Jubiläum unseres Kegelclubs ging es nach ...

Die Mitglieder des Kegelclubs

Eine Übersicht der Mitglieder unseres ...

Körper gegen Fetties

Seite gegen Seite, bzw. Körper gegen Fettis. Unser Duell beim ...

Berichte unserer Kegelabende

Berichte der Kegelabende aus den letzten ...

http://www.snaczke.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/120061hochzeit_latsch.jpg
http://www.snaczke.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/786516Start_Slide_2.jpg
http://www.snaczke.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/411765Start_Slide_3.jpg
http://www.snaczke.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/905509Start_Slide_4.jpg
http://www.snaczke.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/873357Start_Slide_5.jpg
News Image

Kegelclub Abräumen is egal

Hier stellt sich der Kegelclub Abräumen is' egal aus Witten an der Ruhr vor......

News Image

Jubiläums-Kegelfahrt

Zum 10-jährigen Jubiläum unseres Kegelclubs ging es nach Mallorca...

News Image

Die Mitglieder des Kegelclubs

Eine Übersicht der Mitglieder unseres Kegelclubs...

News Image

Körper gegen Fetties

Seite gegen Seite, bzw. Körper gegen Fettis. Unser Duell beim Kegeln...

News Image

Berichte unserer Kegelabende

Berichte der Kegelabende aus den letzten Jahren...

Kegelabend vom 27.11.2009
Geschrieben von: Snaddi    Samstag, den 28. November 2009 um 16:00 Uhr   
Kegelabende

Kegelabend vom 27.11.2009Der letzte Kegelabend des Jahres 2009 wurde standesgemäß bereits um 18.00 Uhr am Glühweinstand des gewohnt erbärmlichen Wittener Weihnachtsmarktes mit einigen Bier und Glühwein eingeläutet.

Zum allerersten Mal nach diesem alljährlichen Ritus fanden sich danach allerdings alle, die zuvor auf dem Weihnachtsmarkt waren, pünktlich auf der Kegelbahn ein, wo unser Strafenwart Makkes es kaum fassen konnte, dass wir nicht verspätet dort eintrafen.

Der Abend stand von nun an ganz im Zeichen der entscheidenden Partien im Kampf um die Jahreswertung 2009 zwischen Körpern und Fettis. Die Ausgangslage war bei 12:11 Spielen mit einem Punkt Vorsprung für die Körper denkbar knapp, wodurch auch die Fettis mit 2 Siegen noch hätten gewinnen können.

Die Fettis, an diesem Abend vertreten durch Stüd, Latsch, Makkes, Baua und Andifai, waren dabei fast komplett vertreten, wohingegen die Körper nur mit den 3 Stammspielern Päx, Snaddi und Hubbat aufliefen. Es mag von psychologischem Nachteil sein, sein Team mit Ergänzungsspielern aufgefüllt zu wissen, allerdings stellten Robert und Knepper, sowie zu späterer Stunde auch Altobelli als Special Guests Ihr ganzes Können unter Beweis und zeigten, dass man auch in Zukunft auf sie bauen kann.

Bei den Fettis hingegen, passte Altobellis Bruder sich nach starken Würfen zu Beginn dem Niveau seiner Mannschaftskollegen immer mehr an und hätte selbst zusammen mit dem deutschen Meister im Kegeln die unterirdische Leistung dieser Mannschaft nicht mehr wett machen können.

Das erste von insgesamt 4 Spielen an diesem Abend ging mehr als locker an die Körper. Von einer Gegenwehr der kritischen Masse kann hier wirklich nicht gesprochen werden. Sollten diese danach auch das zweiten Spiel verlieren, würden die Körper als Gewinner der Jahreswertung fest stehen. Um es spannender zu machen und mit dem Wissen das dritte Spiel des Abends eh zu gewinnen, ließen die Körper ihre adipösen Gegner allerdings nochmal auf Tuchfühlung kommen und gaben das zweite Spiel ohne große Gegenwehr ab.

Der Plan das dritte Spiel zu gewinnen ging für die Körper selbstverständlich auf. Die Art und Weise, wie dieses dritte Spiel gewonnen wurde flösste den Fettis zudem so einen Respekt ein, dass sie auch das vierte Spiel, in dem es um nichts mehr ging, verloren. Nach dem dritten Spiel standen die Körper allerdings schon als Sieger der Jahreswertung 2009 fest womit bestätigt wurde, was eh schon allen von vornherein klar war: Die Fettis können nix!

Mit der Einstellung eines Kegelbruders auf der Seite der Dicken „Das ist mir so wichtig, wie der Wecker der um 8.00 Uhr oder 8.05 Uhr klingelt“ (O-Ton) kann das natürlich nichts werden. Oder um es mit den Worten unseres Kegelbruders Hubbat wiederzugeben: Für die Fettis war es eine „aussichtslose Hoffnungsplattform“ bzw. eine „hoffnungslose Aussichtsplattform“.

Ein Dank und gleichzeitig nochmal ein herzlicher Glückwunsch geht auch hier nochmal an unseren Kegelbruder Baua, der eine Runde auf seinen noch ungeborenen Nachwuchs gab. Auch wenn er sich danach noch minutenlang das absolute Unverständnis aller Kegelbrüder über die Wahl des Geburtsortes anhören musste, freuen wir uns, dass der erste aktive Kegelbruder bald Vater wird.

Es bleibt noch festzuhalten, dass unser Kegelbruder Latsch, der sich neben dem Kegeln auch noch in Basketball versucht nicht mit der Rückennummer 2 spielt, die wöchentlich in Klammern hinter seinem Namen in der Zeitung steht, sondern pro Spiel auf 2 Punkte kommt. Ein Sache die zu leichten Verständnisschwierigkeiten führen kann.

Der rundum gelungene Abend endete für einige Kegelbrüder und Special Guests im Prater wobei dort manche wann auch immer verschwanden und wiederum andere als die Lichter angingen. Hierzu sollte erwähnt und nicht vergessen werden, dass unser in den nächsten Jahren gezwungenermaßen sehr spendable Kollege Andifai eine von ihm selbst gesponsorte 0,7 Liter Flasche Kümmerling nicht hinlegte, sondern nach der Taxifahrt hinstellte! Was das für ihn für Folgen hat, wissen wir alle…      

 
Anwesend:

Hubbat, Snaddi, Päx, Stüd, Baua, Makkes, Latsch, Andifai
 
Abwesend:

Eugen, Günni, Budda, Kalle, Major, Ockn
 
Pillemann:
 
Andifai
 
Special Guest:

Robert, Knepper, Alto, Thomas (ab 22 Uhr)